Cognita Aliquam

Ganzheitliche Lerntherapie & Förderung  ... Einzigartig anders...

Definition - Erklärung

Wenn Ihr begabtes Kind Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, des Schreibens oder des Rechnens hat und mit den herkömmlichen Methoden der Wissensvermittlung durch die Schule nicht zu recht kommt, ist es von Bedeutung, sich mit den folgenden Themen zu beschäftigen:

Daher möchte ich Sie einladen, sich auf meiner Homepage über Lernstörungen in all ihren Aspekten zu informieren und sich einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise zu verschaffen.

Kinder, die in der Schule und zu Hause mit den Hausaufgaben außergewöhnliche Schwierigkeiten haben, benötigen gezielte, professionelle Unterstützung, damit der Schulstoff zeitnah verarbeitet werden kann, keine Wissenslücken entstehen und das Familienleben entlastet wird. Je früher eine individuelle Hilfestellung erfolgt, desto größer sind die Chancen für das Kind, Morgens unbeschwert in den Schulalltag zu starten und schriftlichen Arbeiten wieder gelassen entgegen zu sehen.

Die folgenden Verhaltensweisen können für aufmerksame Eltern ein Indikator sein, das ihr Kind zusätzliche Unterstützung benötigt:


Im Vorschulbereich


  • Schwierigkeiten beim Spracherwerb
  • Kind kann keine Reimworte bilden
  • Ausgeprägte körperliche Ungeschicktheit
  • Lang andauernde Verwechslung von Farb-Namen
  • Verwechslung von Richtungswörtern


Im Grundschulbereich



Im Deutschunterricht


  • Das zusammenhängende Lesen wird nicht Erlernt
  • Sehr leichte Ablenkbarkeit
  • Stark verlangsamtes Schreibtempo
  • Texte werden nicht verstanden
  • Das Alphabet wird nur teilweise behalten
  • Das Abschreiben von der Tafel gelingt nicht fehlerfrei
  • Texte wirken wie Buchstabensalat
  • Die Handschrift ist unleserlich
  • Für Schreibarbeiten wird überdurchschnittlich lange gebraucht
  • Gezieltes Üben verschlechtert sogar die Leistungen im Schriftbereich
  • Probleme beim Erlernen von Fremdsprachen


Im Mathematikunterricht


  • Das Kind benötigt ungewöhnlich viel Zeit und zeigt einen schnellen Erschöpfungszustand
  • Rechensymbole wie +, -, * und : werden nicht verstanden
  • Geübtes wird schnell wieder vergessen
  • Schwierigkeiten beim Überschreiten des Zehner- und Hunderterschrittes
  • Zahlenreihen können nicht weitergeführt werden
  • Das Kind kann nicht rückwärts zählen
  • Seitenverkehrtes Schreiben der Zahlen z.B. 18 für 81
  • Kopfrechnen gelingt nicht
  • Textaufgaben können nicht gelöst werden
  • Es gibt keine Beziehung zwischen Menge und Zahl

Das Kind benötigt vielmehr Zeit für seine Hausaufgaben als seine Altersgenossen. Es neigt zur Desorganisation in allen Dingen, welche die Schule betreffen. Vermehrtes Üben bringt nicht den gewünschten Erfolg, manchmal verschlechtern sich die Leistungen sogar. Kinder und Eltern geraten in einen Teufelskreis aus zu viel (falschem) Üben, schlechten Noten und Frustration, auch die Eltern-Kind Beziehung wird negativ beeinträchtigt.

Im Laufe der Jahre kann dies dazu führen, dass die Kinder durch laufende Schul-Frustration ein Ventil für ihr zerstörtes Selbstwertgefühl suchen. Psychosomatische Erkrankungen, die Diagnose ADHS (fälschlicherweise) oder sogar Schulverweigerung können die Folge sein. Auch sind die Eltern einem nicht zu unterschätzenden Druck zwischen Schul-Anforderungen und ihrem verzweifelten Kind ausgesetzt.

                      

In dieser Situation kann es als sehr hilfreich empfunden werden, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Jede Lernstörung ist eine individuelle und daher muss eine passgenaue pädagogisch - didaktische Förderdiagnose im Einzellfall erfolgen, um transparent zu machen, welche Aspekte des Lernens verbessert werden können und wie erfolgreiches Lernen erfolgen kann.


 

 


 


 


 


 

Karte
Anrufen